In archaischen Zeiten führt Farmer ein beschauliches Leben als Bauer, bestellt seinen Acker und scheint seine Vergangenheit als Söldner endlich hinter sich lassen zu können. Doch da streben finstere Mächte nach dem Königsthron und lassen fiese Monster ihr blutiges Tagewerk verrichten. Als bei einem Überfall der massigen Kreaturen Farmers Frau entführt und sein Sohn getötet wird, greift der einstige Streiter wieder zum Schwert und macht den Bösen den Garaus. Dies wiederum schmeckt dem dunklen Magier Gallian überhaupt nicht...

B-Filmer Uwe Boll durfte für diese Videogame-Adaption auf ein relativ großes Budget zurückgreifen. Mit prominenter Besetzung erzählt er eine Fantasy-Mär, die sich definitiv an Werken wie "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" orientiert, ohne deren Größe auch nur annähernd zu erreichen. Dennoch können sich einige Bilder durchaus sehen lassen. Einige dämliche Übersetzungen sorgen in der deutschen Synchronfassung für unfreiwillige Komik. Zweifellos ist dies Bolls bester Film, was allerdings nicht viel heißen will.

Foto: Fox