Der elfjährige Tommi ist ein begabter Schwimmer und geht jede Woche zum Leistungstraining. Was niemand ahnt: Tommi mochte Schwimmen noch nie und würde viel lieber Fußball spielen, hat diesen Wunsch aber immer unterdrückt, um seinen Vater nicht zu enttäuschen. Denn der leidet unter der Trennung von seiner psychisch labilen Frau Stefania. Als diese eines Tages bittet, wieder in die Familie aufgenommen zu werden, gerät die Welt von Tommi und seiner Schwester Viola erneut ins Wanken ...

Der italienische Schauspieler und Regisseur Kim Rossi Stuart ("Die Hausschlüssel", "Der Name der Rose") drehte dieses stark gespielte und inszenierte Drama nach eigener Vorlage und schlüpfte darüber hinaus in die Rolle des leicht reizbaren Vaters. Rossis auf Filmfesten gefeierter und vielfach ausgezeichneter Erstling ist ein vielschichtiges Werk über so universelle Themen wie Liebe, Freundschaft und Pubertät, das vor allem vom Spiel des jungen Alessandro Morace in der Rolle des Tommi getragen wird.

Foto: arte France