Stéphane ist jung, gut aussehend, aber schüchtern. Da er zeichnerisch tätig ist, hofft er auf einen Job als Kalendergestalter. Doch wie so oft wird der Träumer von der Realität eingeholt. Dennoch: Stéphane versetzt sich immer wieder in wunderbare Traumwelten. Dann lernt er die attraktive Stéphanie kennen, die in der Wohnung nebenan lebt. Doch Stéphanes Erfindungsreichtum ist gefragt, um das Herz der Holden zu erobern...

Eigentlich ist dies ein Geschichte wie tausende andere. Doch schon nach wenigen Minuten wird klar, dass die Umsetzung eine außergewöhnliche ist: Michel Gondry hat auch diesen Spielfilm (nach "Human Nature - Die Krone der Schöpfung" und "Vergiss mein nicht!") mit Ideenreichtum, Finesse und absurden Einfällen gespickt. Realisierte er die ersten Filme noch nach Drehbüchern von Charlie Kaufman, so setzte er hier erstmals eine eigene Vorlage um. Gekonnt wandelt er hier zwischen Fantasie- und Realitätsebene hin und her und vertraut dabei auf das hervorragende Spiel seiner Darsteller.

Foto: Prokino (Fox)