Einst hatte Sidney in Woodsboro die Angriffe von mörderischen Slashern in Ghostface-Masken abwehren können, jetzt kehrt sie als Erfolgsautorin zwecks Lesereise in ihre Heimatstadt zurück. Und siehe da: Just in dem Moment schlägt wieder ein Meuchelmörder zu, der sich gerne via Telefon ankündigt. So hat Sheriff Dewey erneut alle Hände voll zu tun, die Mordserie an hübschen Teenagern zu durchbrechen und den Täter dingfest zu machen ...

Was wieder einmal wie eine Persiflage beginnt, verläuft bald wieder in den typischen und damit überaus langweiligen Mustern. Da hilft es auch nichts, dass ein paar Darsteller des ersten Scream - Schrei des Todess dabei sind und die Gastauftritte namhafter Jungdarsteller (Emma Roberts, Anna Paquin) versuchen, das Ganze aufzupolieren. Der eigentliche Horror des Films besteht eher darin, dass einst hübsche Frauen sich bis beinahe zur Unkenntlichkeit haben liften lassen.



Foto: Wild Bunch