Lee Holloway verletzt sich gern selbst aus reinem Lustgewinn. Nachdem ein Schnitt größeren Schaden angerichtet hat, landet sie als Selbstmordgefährdete in der Psychiatrie. Nach erfolgreichem Schreibmaschinenkurs versucht sie sich nach ihrer Entlassung bei dem recht eigenwilligen Anwalt E. Edward Grey. Was als Arbeitsbeziehung beginnt, wird bald zu einer durchaus lustvollen S/M-Affäre. Doch dann setzt Grey seine Sekretärin auf die Straße, hat aber offensichtlich nicht mit ihrer Hartnäckigkeit gerechnet...

Was sich wie ein sadomasochistisches Drama über eine komplizierte Beziehung anhört, entpuppt sich als augenzwinkernde Komödie mit dramatischen Momenten. Dank der hervorragend aufgelegten Darsteller konnte Regisseur Steven Shainberg das an sich schwierige Thema recht gut rüberbringen. Klasse: Maggie Gyllenhaal, die für ihre hervorragende Darstellung der Lee Holloway für einen Golden Globe nominiert wurde.

Foto: Arsenal