Der Hausierer Frank zieht täglich von Tür zu Tür, um seine Kleiderware loszuwerden. Sein trister Alltag setzt sich auch in seinem Privatleben fort, mit seiner Frau, die er nicht mehr liebt, lebt er in einer grauen Vorstadtsiedlung. Doch als er sein letzten Kleidungsstück verkauft, erlebt Frank eine Überraschung: Die Kundin "bezahlt" mit ihrer Nichte, der 16-jährigen Prostituierten Mona. Von seiner Frau verlassen, wird Frank kurz darauf wegen Unterschlagung inhaftiert. Mona ist es, die ihn durch Hinterlegen einer Kaution aus dem Gefängnis befreit. Dafür soll er ihre wohlhabende Tante töten ...

Eine eindrucksvoll inszenierte Mischung aus Krimi und Drama von Alain Corneau. Der Titel erinnert an die gleichnamige, im Frankreich der Vierzigerjahre äußerst populäre Mysterieserie. "Série Noire" basiert auf Jim Thompsons Detektivgeschichte "A Hell of a Woman" und steht in der Tradition des amerikanischen film noirs. In der Rolle des ewigen Verlierers Frank liefert Patrick Dewaere ein Glanzstück seiner schauspielerischen Leistung, Marie Trinitignant überzeugt als seine jugendliche Geliebte. In einer Nebenrolle: Bernard Blier, der Vater des französischen Regisseurs Bertrand Blier.

Foto: StudioCanal