Der junge Architekt Rémy wird von seiner Firma von Paris nach Shanghai geschickt, um dort für einen kranken Kollegen beim Bau eines Konzertsaals einzuspringen. Danach, so versichert man ihm, wird er bei der Filiale vor Ort für drei Jahre fest angestellt. Rémy kann dieses Angebot eigentlich nicht ablehnen, denn sonst droht er seinen Job zu verlieren. Seiner Frau Marine muss er beibringen, dass dieser Umzug eine einmalige Chance ist: Shanghai sei das neue New York! Nach anfänglicher Skepsis lässt sich Marine schließlich überzeugen und die kleine Familie zieht ans andere Ende der Welt. Rémy ist überzeugt, dass dies endlich der Beginn einer erfolgreichen Karriere sein wird. Doch einmal gelandet, werden er, Marine und ihr Sohn Alex brutal mit der Megacity Shanghai konfrontiert, in der alles einem atemberaubenden Tempo gehorcht …

Vor der wunderbaren Kulisse der chinesischen Mega-City Shanghai drehte der französische Regisseur Frédéric Garson ("The Dancer") diesen rasanten Mix aus Abenteuer und Drama um eine junge europäische Familie, die ihr Glück in China sucht - und schnell erkennen muss, dass sie mit der ungewohnten Dynamik der Molochs kaum zurechtkommen. Garson, der seine Karriere als Regie-Assistent begann (unter anderem für Wim Wenders' und Michelangelo Antonionis "Jenseits der Wolken" oder Luc Bessons "Das fünfte Element"), drehte nach einem Drehbuch des Autorenduos Didier Lacoste und Pauline Rocafull ("Sie wusste zu viel", "Hinterhalt in Afghanistan") und besetzte die Rollen des Ehepaars mit Clément Sibony ("Wahnsinnig verliebt", "Söldner der Hölle") und Élodie Navarre ("Staatsfeinde - Mord auf höchster Ebene", "Dialog mit meinem Gärtner").

Foto: arte F/Tim Franco