Er führte ein Leben unter Schmerzen und starb an Mukoviszidose, eine Erbkrankheit, in deren Verlauf sich die Lunge mehr und mehr mit Wasser füllt: der Performancekünstler Bob Flanagan. Infolge seiner Schmerzen entwickelte er einen Sadomasochismus, den er mit mit seiner Lebensgefährtin Sheree Rose entsprechend auslebte und in SM-Performances demonstrierte.

Dokumentarfilmer Kirby Dick hat Bob Flanagan in seinen letzten beiden Lebensjahren mit der Kamera begleitet und ein bemerkenswertes Porträt des radikalen Künstlers und sensiblen Menschen erstellt. Bleibt allerdings die Frage, wer sich dafür interessieren soll?