Nach drei Jahren auf Montage in West-Afrika kehrt Fred in seine alte Umgebung zurück, eine Industriegegend am Rande einer Großstadt. Er ist jetzt ein reicher Mann und voller Zuversicht für einen neuen Start. Jeden Monat hat er seiner Frau Rita Geld überwiesen, aber geschrieben hat er nie. Sie hat ihr eigenes Leben angefangen und ist jetzt mit einem GI zusammen. Fred mietet sich im "Royal" ein, einem zur Absteige verkommenen Hotel. Dort trifft er auf Alma, die sich um die Zimmer und die Gäste kümmert und sich von dem alten Hotelier aushalten lässt. Die Begegnung mit Vera, einer Freundin, die sich früher von ihm mehr versprochen hatte, bleibt Episode. Für die alten Kumpel vom Walzwerk ist Freds Rückkehr auch nur Anlass zu einem Besäufnis für eine Nacht. Nur Alma, das Mädchen aus dem "Royal", zeigt Interesse an Fred. Für sie verkörpert er ein Stück Sehnsucht und Ferne, die Chance der schäbigen Unterkunft zu entkommen. Gemeinsam brechen sie zu einer ziellosen Reise durch Deutschland auf.

Nach eigenem Drehbuch inszenierte Uwe Schrader diesen Film über einen Mann, der sich nur sehr schwer in seiner alten Welt zurechtfindet. Dabei legt Schrader großen Wert auf die Milieu-Zeichnung.

Foto: Kinowelt