Im Australien des 19. Jahrhunderts entdeckt der Neffe des Gouverneurs Charles Adare, dass seine Cousine Henrietta infolge ihrer unglücklichen Ehe mit einem Ex-Sträfling dem Alkohol verfallen ist und von ihrer Haushälterin terrorisiert wird. Als sich Charles in Henrietta verliebt, ist der Skandal perfekt ...

Das Kostümdrama von Alfred Hitchcock stieß bei der Kritik auf geteiltes Echo. Zwar weist das Werk einige Schockmomente auf, ist jedoch stellenweise recht langatmig erzählt. Das waren allerdings nicht die einzigen Gründe, die den Film, der von der französischen Filmzeitschrift "Cahiers du cinéma" seinerzeit zu einem der besten zehn aller Zeiten gekürt wurde, zum finanziellen Misserfolg werden ließen. Vielmehr war es auch der Skandal um Hauptdarstellerin Ingrid Bergman, gegen die nach ihrem Ehebruch mit Roberto Rossellini in den USA ein wahres Kesseltreiben einsetzte. "Sklavin des Herzens" war nach "Ich kämpfe um dich" und "Berüchtigt" die dritte und letzte Zusammenarbeit der beiden Film-Ikonen Bergman und Hitchcock.

Ford: ZDF/Jack Cardiff