Teresa Brandt führt mit ihrem Mann Hans einen großen Bauernhof auf dem Land. Die beiden sind über die Jahre hinweg zu einem gut eingespielten Team geworden. Uns was nicht ganz selbstverständlich ist: Sie lieben sich noch immer. Tochter Maxi ist inzwischen 13 Jahre alt und Teresa ist ihrer Tochter herzlich zugetan. Völlig unerwartet bricht Hans eines Tages beim Kornmähen zusammen. Er fällt in ein Wachkoma. Niemand kann Teresa irgendeine Hoffnung machen, dass ihr Mann noch einmal vollständig gesund wird. Nun muss sie allein mit ihrer Situation fertig werden ...

Ein Mix aus Drama und Liebesfilm und gleichzeitig eine deutsche "Während du schliefst ..."-Variante von Grimme-Preisträgerin Nicole Weegmann ("Ihr könnt euch niemals sicher sein") nach der Vorlage von Kristin Derfler ("Mama arbeitet wieder"). Zwar ist das Ganze gut gespielt, doch die Handlung schleppt sich stellenweise doch recht zäh dahin. Allerdings spricht Weegmann hier eine in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannte Problematik an: die Situation Angehöriger von Patienten im Wachkoma, in der Fachsprache "Apallisches Syndrom" genannt. Allein in Deutschland leben rund 13000 Menschen in diesem Schlaf ähnlichen Zustand – Tendenz steigend.