Nachdem die USA Opfer eines atomaren Angriffs wurde, proben radikale Gruppen 2008 den Aufstand gegen die Regierung, die ihre Bürger mit einem ausgeklügelten Überwachungsapparat ausspioniert. Ale ein Wissenschaftler eine alternative Energiequelle gefunden zu haben glaubt, ahnt er nicht, dass diese auch als bewusstseinserweiternde Droge mit ungeahnten Nebenwirkungen verwendet werden kann ...

Regisseur Richard Kelly, der 2001 mit seinem Fantasydrama "Donnie Darko" für großes internationales Aufsehen sorgte, drehte fünf Jahre später nach eigenem Buch diesen abgefahrenen Scifi-Trash-Episoden-Streifen mit prominenter Besetzung. Von der Kritik und dem Publikum äußert kontrovers aufgenommen, kann der Inhalt eigentlich gar nicht wiedergegeben werden, so sprunghaft arbeitet Kelly mit Elementen des Politthrillers, des Fantasy- und Sciencefiction-Films, springt von einem Erzählstrang zum nächsten, so das sich die in einem postapocalyptischen Los Angeles angesiedelte Handlung erst nach mehrmaligem Anschauen erschließt. Kelly kann mit seinem verstörenden Werk zwar nicht an die Qualität von "Donnie Darko" anschließen, doch manche Szenen haben es wirklich in sich! Ein Film, den man entweder hasst oder liebt!