Eigentlich eine witzige, wenn auch ungewöhnliche Idee: Moritz verpflichtet übers Internet für seinen elfjährigen Freund Leon ein Kindermädchen. Was die beiden Jungs nicht wissen: Jacky, die "Nanny", ist eine Prostituierte. Mit der Kreditkarte des Vaters ist der finanzielle Aspekt schnell geklärt und so steht Jacky kurze Zeit später vor der Tür. Tief dekolletiert. Doch damit nicht genug. Schnell entwickelt sich die kurze, lustige Episode zu einer längeren Geschichte mit vielen Verwicklungen …

Genre-Spezialistin Sibylle Tafel ("Ein Mann fällt nicht vom Himmel", "Sind denn alle netten Männer schwul", "Liebe süß-sauer: Die Verlobte aus Shanghai") inszenierte eine zwar oftmals übertriebene, aber dennoch liebeswerte Komödie um trautes Familienglück. In der Rolle des jungen Leon ist der 1991 in München geborene Jonathan Beck zu sehen, der schon auf eine Reihe größerer Rollen in seiner noch jungen Karriere zurückschauen kann. So spielte er bereits in "Mutter wider Willen" (2000) mit Anica Dobra. Danach folgten Rollen in "Am Anfang war die Eifersucht", "Clowns", "Die wilden Kerle", "Der Wunschbaum" und "Freche Mädchen".