Die junge Cathryn ist nicht glücklich in ihrer Ehe. Dennoch haben sie und ihr Mann Hugh sich für einige Zeit nach Irland zurückgezogen. Cathryn schreibt dort an einem Kinderbuch. Doch bald bringen sie anonyme Anrufe und merkwürdige Erscheinungen aus dem Gleichgewicht und stürzen sie in eine psychische Krise. Als Cathryn ihr vor Jahren tödlich verunglückter Geliebter erscheint, versucht sie, diesen zu ermorden. Auch auf den zudringlichen Freund ihres Mannes und ihre mysteriöse Doppelgängerin verübt sie einen Mordanschlag. Aber all diese Taten scheinen seltsamerweise nicht wirklich geschehen zu sein. Als Cathryn versucht, sich diesen peinigenden Mordfantasien zu entziehen, kommt es zur Tragödie

"Spiegelbilder" ist ein intelligentes, facettenreiches Vexierspiel um die verschiedenen Dimensionen von Wahrnehmung, Empfindung, Wirklichkeit und Fantasie. Die alltägliche Realität zerfällt in eine idyllische und in eine chaotisch-bedrohliche Seite, was Altman mit traumhaft schönen Landschaftsaufnahmen der bizarren und einsamen Umgebung von Dublin visualisiert. Susannah York erhielt für ihre herausragende Darstellung der Cathryn die Goldene Palme bei den Filmfestspielen in Cannes 1972.