Weltraumforscher Bruce Templeton macht bei einer Angeltour vor der Küste von Los Angeles einen seltsamen Fang: An seinem Haken zappelt der Schwanz einer Nixe. Er gehört der attraktiven jungen Jennifer Nelson, die sich nebenberuflich als Meerjungfrau betätigt. In einem exotischen Kostüm schwimmt sie unter dem Boot ihres Vaters umher, durch dessen Glasboden die Touristen Jennifer bestaunen können. Bruce ist hin und weg von der kecken Freizeitnixe. Was er nicht ahnt: Jennifer ist seit kurzem in der Public-Relations-Abteilung eines großen Weltraum-Labors. Und er ist ihr leitender Chef ...

Frank Tashlins größtenteils schwungvolle und amüsante Filmkomödie ist eine Parodie auf das in den Sechzigerjahren sehr beliebte Genre des Spionagethrillers. Mit viel Slapstick und Romantik bietet die auf der paradiesischen Insel Catalina gedrehte Geschichte Unterhaltung pur. Der Film gehört zu den letzten Werken von Tashlin (1913-1972), der als einer der einfallsreichsten Konstrukteure optischer Gags im Tonfilm galt. "Spion in Spitzenhöschen" ist einer der letzten Filme in der langen Karriere von Doris Day, die sich 1968 im Alter von 44 Jahren nach dem Tod ihres Mannes vollständig aus dem Kinogeschäft zurückzog.

Foto: RBB/Degeto