Drei rauhe Banditen werden auf der Flucht durch die Wüste mit ihren sanfteren und friedlicheren Seiten konfrontiert: Sie versprechen einer sterbenden Frau, für das gerade geborene Kind zu sorgen. Gequält von Durst und Erschöpfung versuchen sie, die nächstgelegene Stadt, New Jerusalem, zu erreichen. Zum Glück leitet sie ein Stern. Dennoch schafft es nur der Anführer mit dem Kind und findet als "Geläuterter" milde Richter.

Peter B. Kynes Erzählung von den drei barmherzigen Desperados wurde mehrfach verfilmt. John Ford gelang mit seiner zweiten Verfilmung des Stoffes - nach "Marked Man" (1917) - eine atmosphärisch dichte und zugleich ironische Version. Eindrucksvolle Landschaftsbilder, das augenzwinkernde Spiel mit Western- und Bibel-Motiven sowie John Wayne in der ungewohnten, aber überzeugenden Rolle sorgen für Spannung. Der Vater von Harry Carey jr. spielte übrigens die Hauptrolle im Original von 1917. Dies ist "das Krippenspiel des Westerns." (Joe Hembus)

Foto: ARD/Degeto