Als das Pariser Ermittler-Duo Jean-Louis Gomez und Georges Fabian nach einem vermissten Mädchen fahnden, machen sie an der Stelle, an der es verschwand, eine grausige Entdeckung: Sie finden die verstümmelten Leichen eines jungen Pärchens, jedoch keine Spur von dem gesuchten Mädchen. In einem nahe gelegenen See werden weitere Leichen gefunden; ihre Verletzungen deuten auf denselben Täter hin. Bald kommen die beiden dem Täter immer näher, doch dann stirbt Jean-Louis an einem Herzinfarkt, so dass Geiorges fortan auf sie allein gestellt ist. Auf eigene Faust führt er die Ermittlungen weiter ...

In seinem spannenden wie atmosphärisch dicht inszenierten Kinodebüt erzählt Regisseur Frédéric Schoendoerffer die Geschichte zweier Polizisten, die per Zufall auf die Spur eines Serienkillers stoßen. Getragen von der starken darstellerischen Präsenz des Hauptdarsteller-Gespanns Charles Berling und André Dussollier, zeigt Schoendoerffer authentisch den harten Ermittler-Alltag. Das Ende allerdings wirkt recht zufällig und aufgesetzt. Ebenfalls mit dabei: Ludovic Schoendoerffer, der Bruder des Regisseurs, der ebenso wie Dussolier und Berling vier Jahre später für Frédérics gelungenen Agenten-Thriller "Spy Bound - Agenten im Schatten" vor der Kamera stand.



Foto: arte F