Drei Schauspieler in Berlin: Nach den Proben zu dem Stück "Stadt als Beute" erlebt jeder der drei die Großstadt Berlin anders. Da Marlon neu in der Metropole ist, hat er Schwierigkeiten, seinen Text überhaupt inhaltlich zu begreifen. Derweil sucht Lizzy auf der Hatz nach dem großen Erfolg Ablenkung in einem Nachtclub. Und Ohboy schließlich kennt sich zwar bestens aus, wird aber dennoch vom Nachtleben aufgesogen...

Die drei Berliner Regisseurinnen Esther Gronenborn, Irene von Alberti und Miriam Dehne drehten diesen faden Episodenfilm nach Réne Polleschs gleichnamigen, ausgezeichnetem Theaterstück. Die unterschiedlichen Handlungsstränge sollen als Bestandsaufnahme des Stadtlebens dienen, erzählen letztendlich aber nur alltägliche Belanglosigkeiten. Hätte man sich auf eine der Geschichten konzentriert, wäre das Ganze vielleicht tiefgründiger geworden.

Foto: Neue Visionen