Großbritannien, November 1963: Die Beatles sorgen landesweit für Furore, überall entstehen neue Bands, die ebenso erfolgreich und beliebt sein wollen. Auch Sänger Jim Maclaine arbeitet mit seiner Band "The Stray Cats" auf den großen Durchbruch hin. Dabei können sie auch auf die Unterstützung ihres Managers Mike Menary zählen. Doch schon bald bekommen sie die Härte des Musikbiz am eigenen Leib zu spüren ...

In diesem bitteren Musikerdrama, die Fortsetzung von Claude Whathams Genrearbeit "Trau keinem über 18", die im Jahr zuvor entstanden war, zeigt Regisseur Michael Apted die düstere Seite des Rock-Geschäftes. Ähnlich besetzt wie Whathams Werk (der "Stardust" produzierte), gelang Apted ein atmosphärisch dichtes, hervorragend inszeniertes Zeitbild, das die Widersprüche des Musikbusiness aufzeigt. Vieles von dem, wogegen die Künstler in diesem Film noch kämpfen, ist mittlerweile Alltag im durch und durch kommerzialisierten Geschäft. Nach "Trau keinem über 18" wieder mit dabei: David Essex in der Hauptrolle des Jim Maclaine und "The Who"-Schlagzeuger Keith Moon, der nur vier Jahre später an einer Überdosis Beruhigungsmittel starb. Von der prominenten Garde fehlte allerdings Ringo Starr, da er zu viele Parallelen mit internen Vorgängen bei den "Beatles" sah.

Foto: ZDF/Kineos