Als der rauhbeinige Dampferkapitän Canfield durch den reichsten Mann der Stadt auf seinem Fluss Konkurrenz bekommt, hofft er auf die Hilfe seines Sohns, den er seit seiner Geburt nicht mehr gesehen hat. Doch der stellt sich als studierter Schwächling heraus, der überdies auch noch Mary, die Tochter des Konkurrenten, liebt. Erst ein heftiger Sturm kann durch seinen Wirbel einiges entwirren...

Grandiose Einfälle (z.B. die auf Keaton stürzende Hauswand, oder wie er versucht gegen den stürmischen Wind zu kämpfen, aber immer wieder dort landet, wo sein Kampf begonnen hat), sehr gute Kameraarbeit und artistische Einlagen sorgen hier für beste Unterhaltung. Dies war der letzte unabhängig produzierte Keaton-Film. Absolut brillant!