"Sterne des Tages" ist das Porträt einer syrischen Familie vom Lande, die trotz aller Bemühungen der männlichen Familienmitglieder vom Verfall bedroht ist. Durch die traditionelle Eheschließung zwischen Vettern und Cousinen soll der Zusammenhalt der Familie und ihres Landbesitzes gesichert werden. Eine Strategie, die mit dem zunehmenden Selbstbewußtsein der Frauen immer schwieriger zu verwirklichen ist, insbesondere, wenn sich die zukünftigen Ehefrauen einer arrangierten Hochzeit widersetzen.

Der syrische Drehbuchautor und Regisseur Oussama Mohammad drehte diese genau beobachtete Familiengeschichte, die mit hintergründigem Humor die Brüchigkeit traditioneller syrischer Familienstrukturen schildert. "Sterne des Tages" ist eines der noch nicht sehr zahlreichen Beispiele einer eigenständigen syrischen Filmkultur, in der trotz aller finanziellen Schwierigkeiten jährlich drei bis vier Filme entstehen.