Della will zu Weihnachten nur noch schnell etwas Geschenkpapier kaufen. Auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt wird sie von einer Gruppe Männer belästigt, an deren Fahrzeug sie einen Zettel geheftet hatte und sich über deren rücksichtslose Parkweise beschwert hatte. Als ihr ein Wachmann zur Hilfe eilt, wird dieser rücksichtslos von dem Anführer erschossen. Von Angst gepeinigt, flüchtet Della vor den Männern, die sofort die Jagd auf die einzige Zeugin des Mordes aufnehmen. Doch sie haben nicht mit dem Überlebenswillen von Della gerechnet ...

Diese "Lipstick - Eine Frau sieht rot"-Variante ist das Regiedebüt der Produzentin Susan Montford ("Shoot 'Em Up"), die ihren Rache-Thriller ganz auf Kim Basinger zuschnitt. Doch genau da liegt das Problem: Die Wandlung von der vom Ehemann misshandelten Ehefrau und Mutter zum Racheengel, die ihre junge Verfolger scheinbar mit links ausschaltet, nimmt man der nicht mehr ganz jungen Schauspielerin einfach nicht ab. Noch dazu scheint der Gehetzten nicht viel daran gelegen zu sein, ihren Peinigern zu entkommen, denn anstatt durch den dunklen Wald zu verschwinden, bleibt Della immer wieder stehen und gibt den Kriminellen unter der Führung von Lukas Haas die Möglichkeit, ihr Opfer zu finden und die einzige Zeugin auszuschalten. Über das äußert unwahrscheinliche wie hanebüchene Ende sollte sich der Zuschauer deshalb gar nicht mehr wundern!

Foto: ZDF/Chris Helcermanas-Benge