Karatschi: Ein amerikanischer Agent erfährt von einem Informanten, dass in Paris ein Terroranschlag von gewaltigem Ausmaß geplant ist. Die Spur führt zu Bilal, dem Kopf einer islamistischen Terrorgruppe, der für seine Mission französisch sprechende Kombattanten sucht. Doch bevor der Agent mehr erfahren kann, kommt er bei einem Attentat ums Leben. Kurz darauf beginnt die Anti-Terror-Einheit im französischen Innenministerium fieberhaft nach einer Strategie zu suchen, um die Katastrophe abzuwenden. Schnell wird entschieden, dass die Terrorgruppe um Bilal von einem Informanten unterwandert werden muss, der in Bilals Suchprofil passt. Schließlich wird die resolute und attraktive Kommissarin Nathalie mit der Mission, die unter dem Codewort "DP" läuft, beauftragt. Unter ihrer Aufsicht soll der Banräuber Léon die islamische Terrorzelle unterwandern...

Ein intelligent konstruierter Zweiteiler von Patrick Dewolf, der schon 1991 mit der gut durchdachten Handlung in "Schattenwelt" überzeugte. Hier baut er Spannung auf höchstem Niveau auf und lässt seine Protagonisten im Wettlauf gegen die Zeit an ihre persönlichen Grenzen stoßen. In der Hauptrolle der Ermittlerin Nathalie überzeugt die französische Charakterdarstellerin Anne Brochet, die schon 1986 in Claude Chabrols "Masken" erstmals auffiel. Danach spielte sie unter anderem in "Cyrano von Bergerac", "Die siebente Saite" oder "Die Geschichte von Marie und Julien".

Foto: arte F/Pierre Guibert