Steve Kurtz ist Performance-Künstler, seine Arbeit dreht sich um das Thema Biotechnologie. Seine Arbeitsmittel – harmlose Bakterienkulturen – erregen in der Terrorfurcht nach dem 11. September die Aufmerksamkeit des FBI. Agenten in Schutzanzügen durchsuchen seine Wohnung. Ihr Vorwurf lautete: Bio-Terrorismus. Unvermittelt sieht Kurtz sich von einem übermächtigen Staat bedroht, der offenbar um jeden Preis eine Verurteilung erzielen will. Ihm drohen 20 Jahre Haft für den Besitz von Bakterien, die jeder frei über das Internet bestellen kann.

Realität kann manchmal verrückter sein als Fiktion. Das zeigen die Geschehnisse um Steve Kurtz, die Lynn Hershman-Leeson zu einem Dokumentarfilm als Teil einer internationalen Aktion für den Künstler verarbeitete. Mit Kurtz solidarisieren sich unter anderem bekannte Persönlichkeiten wie die Schauspielerin Tilda Swinton und Peter Coyote sowie die Band The Residents.

Foto: B.Film