Während der Dreharbeiten zu einem Low-Budget-Film in Moskau wird die stumme Special-Effects-Spezialistin Billy in der Nacht unfreiwillig am Set eingeschlossen. Sie wird Zeugin eines bestialischen Mordes im Studio. Denn dort drehen nachts zwei Russen Billigpornos mit tödlichen Ausgang, sogenannte Snuff-Videos. Der Streifen (also auch der Mord) entstand im Auftrag einer dubiosen Mafia-ähnlichen Gruppierung. Weil die Mörder der Polizei zunächst glaubhaft versichern können, dass der Mord nur inszeniert war, beginnt für Billy eine Nacht, in der sie immer tiefer in ein albtraumartiges Netz aus Lügen, Mord und Korruption verstrickt wird...

Trotz des ein oder anderen McGuffins (ein Begriff aus Hitchcocks Vokabular, der damit Erklärungen für unwichtige Dinge bezeichnete, auf die absichtlich das Augenmerk des Zuschauers gelenkt wird) hält sich in diesem konstruierten Thriller die Spannung bis zum Schluss.