Das plüschige Zimmer Nr. 7 in einem heruntergekommenen Hotel am Rande des Bahndamms - wer hierher kommt, hat entweder nur das eine im Sinn, will etwas verheimlichen oder hat kein Geld. Ein jugendliches Pärchen steht unter Zeitdruck, ein lebensmüder Lady-shave-Vertreter erledigt pflichtbewusst den letzten Kundenauftrag, ein Freier bringt Schlagsahne mit. Ein Kondom mit Erdbeergeschmack wird nicht verwendet, eine Frau übt Handstand, ein Mann Posaune. Der Ehemann, der sonst immer zu spät kommt, wartet heute bereits auf seine Geliebte. Lügengeschichten werden einstudiert, ein Mann will mit sich und seiner Neigung einfach nur ungestört sein und das polnische Zimmermädchen erschrickt sich gleich zweimal ...

Ein Film von Studenten der Kunsthochschule für Medien Köln unter der Leitung des Regisseurs Wolfgang Becker.