Eine Piratenbande unter der Führung von Kapitän Chavez und seinem Maat Zac entert zwischen Jamaika und London die Barke "Clorinda" und entdeckt außer einer reichen Ladung eine Gruppe von sieben verschreckten Kindern, die von ihren Eltern nach England auf die Schule geschickt wurden. Die Piraten sind gezwungen, die Kinder an Bord zu behalten. Im Lauf der Reise häufen sich unerklärliche Unfälle, und Chavez wird nach einer Meuterei seiner Mannschaft in Eisen gelegt. Emily, die Älteste, in die sich Chavez verliebt hat, ersticht durch ein tragisches Missverständnis einen gefangenen Kapitän. Nach langer Jagd wird das Piratenschiff von der englischen Marine aufgebracht. Vor Gericht in London sollen die Piraten nicht nur für ihre Raubzüge büßen, sondern auch für den Mord, den sie nicht begangen haben. Nun zeigt Chavez eine menschliche Größe, die niemand von dem Piraten erwartet hätte ...

Alexander Mackendrick (1912-1993) gehört zu den renommiertesten Regisseuren der englischen Filmindustrie der 1950er Jahre. In den USA geboren, aufgewachsen in Großbritannien, begann er Ende der 1930er Jahre als Drehbuchautor beim Film. Großen Erfolg hatte Mackendrick mit der klassischen Kriminalkomödie "Ladykillers" (1955).