Der aus Harfleur/Seine-Maritime stammende Mittelfeldspieler und zweifache französische Meister Vikash Dhorasoo fuhr 2006 mit großen Hoffnungen zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Deutschland. Im Vorfeld hatte der 18-fache Nationalspieler gute Leistungen erbracht und hoffte auf den ein oder anderen Einsatz im Turnier. Seine Hoffnung wurde enttäuscht: Dhorasoo, der im Mittelfeld mit Überfußballer Zinédine Zidane konkurrierte, kam nun 16 Minuten zum Einsatz.

Wer erinnert sich nicht an Sönke Wortmanns prächtigen WM-2006-Film "Deutschland. Ein Sommermärchen", in dem der Regisseur nicht nur die Stimmung in Deutschland eindrucksvoll einfing, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen der Fußball-Maschinerie werfen durfte. Einen ähnlichen Ansatz wählte das Dokumentarfilmer-Duo Fred Poulet und Vikash Dhorasoo, das jedoch die Schattenseiten der WM für das Leben eines einzelnen Spielers, hier Ko-Regisseur Dhorasoo, in den Mittelpunkt stellte. Das ist authentisch in Super8 von dem ewigen Ersatzspieler festgehalten, doch weitaus interessanter sind seine Äußerungen in Telefongesprächen mit Poulet, die seinen ganzen Frust spürbar werden lassen.



Foto: Arsenal Institut