Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg schmuggeln im Dreiländereck Deutschland/Belgien/Holland Kinder und Jugendliche aus den Grenzdörfern mit Billigung ihrer Eltern die begehrten Kaffeebohnen nach Deutschland. Anführer dieser "Rabbatzer" ist Jan Krapp , ein skrupelloser Kleinkrimineller, dem insbesondere die jungen Mädchen unter den Rabbatzern bedingungslos gehorchen. Als der junge Universitätsdozent Hans Fischer in der Gegend auftaucht, um Material für seine Forschungen zu sammeln, verliebt er sich in die hübsche Marianne, die rechte Hand des Rabbatzerchefs Jan. Obwohl Marianne sich für Fischer interessiert, arbeitet sie weiterhin mit Jan und den Rabbatzern zusammen, um ihre verarmte Familie unterstützen zu können ...

Regisseur Robert A. Stemmle ("mo.1954_emil_und_die_detektive: Emil und die Detektive]"