Eine Gauklergruppe kommt in das Bagdad des 9. Jahrhunderts. Dort verdreht die verführerische Tänzerin Sumurun den Männern den Kopf - unter anderem dem Scheich sowie seinem Sohn. Doch Sumurun liebt einen Anderen, was im Palast zu erheblichen Komplikationen führt...

Diese 1001-Nacht-Geschichte über eine Gauklertruppe, die in Bagdad der Liebe, dem Reichtum und diversen Phantasien erliegt, erweist sich als großartiger Stummfilm mit aufwändigem Dekor, guten Darstellern (mit Lubitsch als vermeintlich totem Buckligem), etwas fürs Herz und einer Menge fürs Auge.