Alex Greville ist eine geschiedene Frau, Daniel Hirsch ein erfolgreicher Arzt. Beide sind in denselben Mann verliebt: den jungen Künstler Bob Elkin, der alle möglichen Ausstattungsgegenstände entwirft. Bob spielt mit offenen Karten: Er verbringt seine Zeit mit beiden Liebhabern, und jeder weiß, dass der andere existiert. Doch das wahre Problem für Alex und Daniel ist, dass Bob eigentlich eine für sie uninteressante Persönlichkeit ist...

Regisseur John Schlesinger entwirft in seiner Dreiecksgeschichte ein interessantes Gesellschaftsbild: Alex und Daniel sind beide Repräsentanten jenes englischen Bürgertums, das sich zu Beginn der Siebzigerjahre für eine gewisse Toleranz und sexuelle Befreiung aufgeschlossen zeigte. Das wirkt zeitweise etwas oberflächlich schick, aber Glenda Jackson und Peter Finch sind zwei großartige Hauptdarsteller. Der Film wurde 1972 für vier Oscars nominiert (beide Hauptdarsteller, Regie und Drehbuch), ging aber leer aus. Peter Finch gewann immerhin den Preis des Filmkritikerverbandes, den NSFC-Award.

Foto: RBB/Degeto