Über viele Jahre hinweg führt Top-Agent Harry Tasker ein Doppelleben, denn er tarnt sich als seriöser Computerhändler. Das ändert sich, als sich seine Frau Helen mit einem Möchtegern-Spion einlässt ...

Die Actionkomödie ist nicht gerade James Camerons bester und konsequentester Film. Das liegt sicherlich daran, dass hier eine schlichte französische Vorlage zur 120-Millionen-Dollar-Produktion aufgeblasen wurde, was der Stoff aber nicht verträgt. Vor allem im Mittelteil gibt es Längen. Kritik handelte sich der Film auch wegen seiner polemischen Darstellung der Araber ein. Allerdings zeigt Cameron in den Actionszenen, dass er sein Metier beherrscht. Niemand sonst in Hollywood bewahrt selbst im allergrößten Getümmel ein solches Gespür für visuelle Übersichtlichkeit. Typisch für Cameron ist auch, dass er die stärkste Rolle einer Frau zubilligt: Jamie Lee Curtis erhielt einen Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einer Komödie, für die Spezialeffekte gab es eine Oscar-Nominierung. Als knalliges Feuerwerk ohne viel Hirn ist das jedenfalls ganz unterhaltsam.

Foto: Fox