Jule Engelhardt und Phillip Richter sind viel zu spät dran auf ihrem Weg ins Büro. Ausgerechnet heute! Es ist Jules erster Arbeitstag. Zudem ist ihr Chef jetzt auch noch ihr Freund, und Phillip muss sich in einem Meeting den neuen Besitzverhältnissen der Firma stellen: Der Investmentbanker Earl G. Kennel hat an dem Kosmetikkonzern "Winter Cosmetics International" die Mehrheit erworben. Stolz präsentiert er seinen "Kettenhund" Veit Fuchs, den er als Finanzvorstand einsetzt. Es drohen große Veränderungen für die Belegschaft, aber auch für Phillip ...

Regisseur Michael Keusch drehte mit "Streng geheim" die Fortsetzung der Komödie "Vorzimmer zur Hölle", die John Delbridge zwei Jahre zuvor mit identischer Besetzung inszenierte. Wieder nach einem Buch von Christian Pfannenschmidt ("Marlene", "Willkommen zu Hause") in Szene gesetzt, entstand ein recht erfrischender, wenn auch wenig tiefsinniger Spaß, der vom Spiel der beiden Protagonisten Henriette Richter-Röhl und Andreas Pietschmann lebt. Die beiden sind jetzt zwar ein Paar, aber in der Firma muss das natürlich geheim bleiben - was jede Menge Verwicklungen nach sich zieht. Regisseur Keusch drehte mit "Vorzimmer zur Hölle III - Plötzlich Boss" 2013 auch den dritten Teil.

Foto: ZDF/Hans-Joachim Pfeiffer