Im kleinstädtischen Stoningham in Connecticut lebt Cary Scott, die 40-jährige Witwe eines einst angesehenen Mitbürgers mit ihren beiden erwachsenen Kindern. Als sie sich in einen zehn Jahre jüngeren, vitalen Gärtner verliebt, bekommt sie den geballten Widerstand ihrer Umgebung gegen diese vermeintlich unmögliche Liebe zu spüren ...

Regisseur Douglas Sirk, ein berühmter Vertreter des Gefühlskinos der Fünfzigerjahre und großes Vorbild Rainer Werner Fassbinders, inszenierte dieses sentimentale Sozialmelodram mit seinem Lieblingsschauspieler Rock Hudson, mit dem er insgesamt neun Filme realisierte. Sirk erkannte Anfang der Fünfzigerjahre, dass Hudson trotz einiger Hau-Ruck-Rollen im Grunde genommen ein überaus freundlicher und sympathischer Typ war, geschaffen für eine Reihe von Frauenfilmen, in denen er den Gatten, Liebhaber und Sunny Boy mimte. Hier stand Hudson nach "Die wunderbare Macht" (1954) erneut mit Jane Wyman vor Sirks Kamera.

Foto: ARD/Degeto