Kaum ist der schwarze Polizist Virgil Tibbs von seiner Sondermission in der Südstaaten-Kleinstadt nach Philadelphia zurückgekehrt, muss er auch schon wieder die Koffer packen. Seine Behörde hat den frisch verheirateten Tipps nach San Francisco versetzt. Sein erster Fall in Kalifornien ist der mysteriöse Mord an einer Frau, in den scheinbar auch noch ein Freund unseres Helden verwickelt ist ...

Nach "In der Hitze der Nacht" ist dies der zweite Tibbs-Spielfilm, den Regisseur Gordon Douglas ("Formicula") weniger als antirassistischen Krimi, sondern eher als handelsübliche "Wer-ist-der-Täter"-Geschichte angelegte. Trotzdem ist das Ganze enorm spannend und außerdem wieder mit der hervorragenden Musik von Quincy Jones untermalt. 1971 folgte mit "Die Organisation" der letzte Tibbs-Film.

Foto: ARD/Degeto