Deutschland, 1944. Der junge Soldat Ernst hat drei Wochen Heimaturlaub. Im völlig zerstörten Berlin trifft er auf Elisabeth, deren Vater, ebenso wie die Eltern von Ernst, von der Gestapo verschleppt wurden. Mitten im Chaos, unter den Trümmern und unter den mißtrauischen Augen ehemaliger Mitschüler, die zu Nazi-Schergen mutierten, wächst die Liebe der beiden. Bis Ernst wieder an die Front zurück muß...

Nach dem gleichnamigen Roman von Erich Maria Remarque, der hier übrigens in einer Rolle als Professor übernahm, drehte Melodramatiker Douglas Sirk einen Trümmerfilm humanistischer Prägung. Leider hat das Werk einige Längen, die den Genuß deutlich schmälern.