Joanna und Mark Wallace sind seit zwölf Jahren verheiratet. Da Mark sich als Architekt etablieren konnte, führen sie ein luxuriöses Leben. Als das Ehepaar an die Riviera fährt, um dort die Party eines früheren Gönners von Mark zu besuchen, sieht es ganz danach aus, als würde dies die letzte gemeinsame Reise werden, denn die beiden stellen sich ernsthaft die Frage, ob eine Trennung nicht die beste Lösung für sie ist...

Ein brillant gespieltes und inszeniertes Werk von Stanley Donen ("Indiskret", "Vor Hausfreunden wird gewarnt"), der hier das Oscar-nominierte Drehbuch von Frederic Raphael umsetzte. Dohen wagte mit "Zwei auf gleichem Weg" erstmals den filmischen Kunstgriff, die Geschichte des Paares in nicht linearer Weise zu erzählen. Vielmehr verschmelzt er hier Vergangenheit und Gegenwart, eine Methode, die auch aus der nouvelle vague bekannt ist, man denke nur an Alain Resnais' Filme "Hiroshima mon amour" (1959) und "Letztes Jahr in Marienbad" (1961). "Zwei auf gleichem Weg" war übrigens die letzte Zusammenarbeit von Donen und seiner Hauptdarstellerin Audrey Hepburn, mit der er schon den Thriller "Charade" (1963) und das Musical "Ein süßer Fratz" (1957) abgedreht hatte. Achten Sie auf Jacqueline Bisset als Jackie, die hier in einer ihrer frühen Filmrollen zu sehen ist.