Nach der Niederlage des Osmanischen Reiches im Balkankrieg von 1912 müssen die türkischen Bewohner der Balkan-Halbinsel ihre Heimat verlassen. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, werden alle jungen Anatolier in die Streitkräfte einberufen, unter ihnen auch Veli und Mehmet Ali. Nach ihrer Waffenausbildung stossen die beiden schließlich zur 19. Division, die unter dem Kommando von Mustafa Kemal steht. Die große Schlacht von Gallipoli steht bevor ...

Der türkische Regisseur Yesim Sezgin, der zuvor lediglich die Komödie "Süpürrr!" (2009) inszenierte, setzte dieses aufwändig gedrehte Kriegsdrama nach einem Drehbuch des Bestseller-Autors Turgut Özakman in Szene, der zuvor bereits die Vorlage für das Dokudrama "Lektion Atatürk" schrieb, in dem der Werdegang des Kemal Atatürk nachgezeichnet wurde, der die Türkische Republik auf den Trümmern des Osmanischen Reiches gründete. Nach "Çanakkale Çocuklari" ist "Çanakkale 1915" erneut ein Film, der sich mit der historischen Schlacht um Gallipoli beschäftigt, die mit dem Sieg des Osmanischen Reiches endete. So entstand ein Heldenepos, das die aufopferungsvolle Vaterlandsliebe der osmanischen Soldaten - die hierzulande heute möglicherweise befremdlich wirkt - in den Mittelpunkt stellt.



Foto: Kinostar