Die junge Joe hat die Nase voll von den ewigen Streitereien mit ihrer Mutter und deren Liebhaber. Deshalb sucht Joe das Weite. Sie trifft auf den 17-jährigen Ex-Junkie Engel und verliebt sich prompt in den träumerischen Anarcho. Doch der Alltag holt die beiden schnell wieder ein...

Nach ihrem Debütfilm "Vergiss Amerika" taucht Vanessa Jopp auch diesmal wieder in die Welt der Jugendlichen und erzählt von einer hoffnungslosen Liebe. Doch schnell hat man hier den Eindruck, dass Joop mehr Wert auf Realismus und harte Milieubeschreibung legte, als auf eine packende Geschichte. Daran können auch die guten Hauptdarsteller nichts ändern. Das Drehbuch zu "engel + joe" basiert übrigens auf einer Reportage von Kai Hermann, der dafür den Egon-Erwin-Kisch-Preis erhielt und der 1978 das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" veröffentlich hat.