Francesca Neri

Francesca Neri in "Hannibal" Vergrößern
Francesca Neri in "Hannibal"
Francesca Neri
Geboren: 10.02.1964 in Trento, Italien

Francesca Neri wurde mit einem Schlag bekannt, als sie sich in Bigas Lunas "Lulu – Die Geschichte einer Frau" (1990) in ihrer ersten Hauptrolle recht freizügig gab und sich trotz einer starken Leistung gar Pornografie-Vorwürfe gefallen lassen musste. Dies veranlasste wohl viele Regisseure, die so zu unrecht in Verruf geratene Schauspielerin nicht zu besetzen. So zogen einige Jahre mit mehr oder weniger unbedeutenden Filmen (abgesehen von "La corsa dell'innocente" und Carlos Sauras "Dispara!" an der Seite von Antonio Banderas vielleicht) ins Land und Francesca Neri konnte nur national auf sich aufmerksam machen.

Internationale Aufmerksamkeit wurde ihr dann erst wieder 1997 mit Pedro Almodóvars Krimimelodram "Live Flesh - Mit Haut und Haar" zuteil, in dem sie neben Javier Bardem als drogenabhängige Diplomatentochter Elena auftrat. Durch eine Zufallsbegegnung lernt Victor alias Liberto Rabaldie die schöne Elena kennen, der er hemmungslos verfällt. Von Eifersucht getrieben will Victor sich an Elena für all seine Enttäuschungen rächen und das Beziehungsdrama nimmt seinen Lauf.

Vier Jahre später war Neri an der Seite von Anthony Hopkins und Julianne Moore in Ridley Scotts Thriller "Hannibal" zu sehen, in der sie in der Rolle der Allegra Pazzi auftrat und erstmals in einem amerikanischen Film Aufsehen erregte. Der Sprung nach Hollywood gelang Neri durch ihre Darbietung der Polizistengattin in Hannibal jedoch nicht. In Andrew Davis Actionstreifen "Collateral Damage" (2001) spielte sie zwar an der Seite von Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger, doch der Film ist so banal, dass sich Neri auch mit diesem nicht als Charakterdarstellerin in den USA etablieren konnte.

In ihrer italienischen Heimat hingegen erzielte Francesca Neri auch mit ihrer Darbietung als Cecilia in Massimo Troisis Komödie "Pensavo fosse amore invece era un calesse" (1992) einen großen Bekanntheitsgrad und wurde mit dem Silbernen Band der Italian National Syndicate of Film Journalists als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. In den darauf folgenden Jahren wurde Neri noch zwei Mal mit dem beliebten Preis ausgezeichnet: 1998 in der Kategorie Beste Schauspielerin für "Live Flesh" und 2009 als Beste Nebendarstellerin in dem Kriegsdrama "Il papà di Giovanni", in dem sie an der Seite von Italiens gefeierten Charakterdarsteller Silvio Orlando zu sehen ist. Das Drama spielt um den Zweiten Weltkrieges und thematisiert eine hingebungsvolle Vater-Tochter-Beziehung: Vor dem Hintergrund der Jahre 1938-53 erzählt der Regisseur Pupi Avati die Geschichte einer psychisch kranken Frau, die aus Eifersucht einen Mord begangen hat und nun aufopferungsvoll von ihrem Vater gepflegt wird. Zudem wurde Neri insgesamt fünf Mal für den David di Donatello Award nominiert, der das italienische Äquivalent des Oscars ist: Das erste Mal 1991 für ihre Darbietung der Cecilia in der Komödie "Pensavo fosse amore invece era un calesse" und zuletzt 2007 als Beste Nebendarstellerin in "La cena per farli conoscere".

Weitere Filme und Serien mit Francesca Neri: "Fuori scena" (1986), "Der große Blek" (1987), "Una donna spezzata" (1988), "Bankomatt", "Gino & Elvira - Alte Liebe rostet nicht" (beide 1989), "Briganti", "Captain America - Der Film" (1990), "La stella del parco" (Serie 1991), "Sabato italiano", "La última frontera", "Al lupo, al lupo" (alle 1992), "Sud" (1993), "Ivo il tardivo" (1995), "Il cielo è sempre più blu", "Meine Generation" (beide 1996), "Le mani forti" (1997), "Matrimoni" (1998), "Il dolce rumore della vita" (1999), "Io amo Andrea" (2000), "Ginostra" (2001), "La felicitá non costa niente", "Per sempre" (beide 2003), "Il siero della vanità" (2004), "La signora delle camelie" (2005), "Una sconfinata giovinezza" (2010).

Foto: Universal

Zur Filmografie von Francesca Neri
TV-Programm
ZDF

heute

Nachrichten | 19:00 - 19:20 Uhr
RTL

Alles was zählt

Serie | 19:05 - 19:40 Uhr
VOX

Das perfekte Dinner

Unterhaltung | 19:00 - 20:00 Uhr
ProSieben

Galileo

Report | 19:05 - 20:15 Uhr
SAT.1

Die Ruhrpottwache

Report | 19:00 - 19:55 Uhr
KabelEins

Achtung Notaufnahme!

Report | 18:55 - 19:30 Uhr
RTL II

Berlin - Tag & Nacht

Serie | 19:00 - 20:00 Uhr
RTLplus

Jeopardy!

Unterhaltung | 19:05 - 19:25 Uhr
arte

ARTE Journal

Nachrichten | 19:10 - 19:30 Uhr
WDR

Aktuelle Stunde

Nachrichten | 18:45 - 19:30 Uhr
3sat

Heute

Nachrichten | 19:00 - 19:20 Uhr
NDR

DAS!

Report | 18:45 - 19:30 Uhr
HR

Service: gesundheit

Gesundheit | 18:50 - 19:15 Uhr
SWR

Landesschau

Report | 18:45 - 19:30 Uhr
BR

mehr/wert

Report | 19:00 - 19:30 Uhr
Eurosport

Fußball

Sport | 18:00 - 19:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Wolfsland - Ewig Dein

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF

Die Bergretter

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
VOX

Eine zauberhafte Nanny

Spielfilm | 20:15 - 22:10 Uhr
ProSieben

The Voice of Germany

Unterhaltung | 20:15 - 23:30 Uhr
SAT.1

Criminal Minds

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
KabelEins

A.I. - Künstliche Intelligenz

Spielfilm | 20:15 - 23:15 Uhr
RTL II

Die Kochprofis - Einsatz am Herd

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Monk

Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
arte

TV-Tipps Zum Sterben zu früh

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
WDR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

Mensch, Hund!

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR

NDR//Aktuell extra

Report | 20:15 - 20:30 Uhr
MDR

Voss & Team

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
HR

Das große Hessenquiz

Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

zur Sache Rheinland-Pfalz!

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

quer

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
Sport1

Fußball Live - UEFA Europa League

Sport | 21:00 - 23:00 Uhr
Eurosport

Bahnradsport

Sport | 20:30 - 22:55 Uhr
DMAX

Mythbusters - Die Wissensjäger

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Wolfsland - Ewig Dein

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
VOX

TV-Tipps Der unglaubliche Hulk

Spielfilm | 22:10 - 00:20 Uhr
arte

TV-Tipps Zum Sterben zu früh

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

TV-Tipps Weihnachts-Männer

TV-Film | 22:15 - 23:45 Uhr

Aktueller Titel