Hansa Czypionka

"Der große Unerkannte": Hansa Czypionka. Vergrößern
"Der große Unerkannte": Hansa Czypionka.
Fotoquelle: Jim Rakete / photo selection
Hansa Czypionka
Geboren: 01.03.1958 in Sandhorst, Ostfriesland, Deutschland

"Hansa Czypionka ist sicher einer der am meisten beschäftigten Schauspieler im deutschen Fernsehen und trotzdem besteht er darauf nicht dauernd präsent sein zu wollen", lobte das Berliner Magazin "tip" in seiner Titelgeschichte "Der große Unerkannte" den in Bochum aufgewachsenen Charakterdarsteller. Obwohl der Gewinner des renommierten Bayerischen Filmpreises (1992 für "Happy Birthday, Türke!") von sich behauptet, "kein Workaholic" zu sein, ist er ungebrochen häufig für Film- und Fernsehproduktionen tätig. So spielte er 2008 in dem Kinofilm "Im Winter ein Jahr" (2008) von Oscarpreisträgerin Caroline Link und stand 2007–2008 für 22 Folgen der erfolgreichen Crime-Serie "R.I.S. – Die Sprache der Toten" vor der Kamera.

Nach dem Wunsch des oberschlesischen katholischen Großvaters soll das vierte von sechs Kindern Bischof werden und peilt als Schüler des Internats der Steyler Missionare in Bad Driburg mindestens die Position des Papstes an. Doch dann kommt die Theater-AG der Schule dazwischen. Czypionka verlässt das Internat, wechselt auf das Bochumer Gymnasium am Ostring (das heute an schauspielerisch besonders begabte Schüler den Schauspielpreis "Hansa" vergibt) und tritt bereits als Jugendlicher am Schauspielhaus Bochum während der Intendanz von Peter Zadek auf. Doch nach dem Abitur motiviert ihn eine frühe Sinnkrise ("ich wollte etwas schaffen, das im Wortsinn begreifbarer, handfester war"), den Beruf des Steinmetzes zu erlernen.

Nach der Gesellenprüfung meldet sich jedoch die Schauspielpassion mit Macht zurück: Czypionka macht seine Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule Essen und 1988 spielt er dann in der legendären Ruhrpott-Saga "Rote Erde II" die Hauptrolle des Max Kruska. Es folgen Engagements am Bochumer Ensemble und dem Burgtheater Wien. 1990 gibt er in Dominik Grafs "Spieler" sein Kinodebüt als Zocker, der auch als Mann für gewisse Stunden agiert und den das flotte Leben nach einem "unbeabsichtigten Mord" mitreißt und nach Frankreich spült... Mit der Rolle des türkischen Privatdetektivs Kemal Kayankaya in Doris Dörries "Happy Birthday, Türke" wird er schließlich mit einem Schlag bekannt. Weitere große Kinoproduktionen aus dieser Zeit sind u.a. "Kaspar Hauser" (1992), in dem er einen gedungenen Mörder verkörpert, Dominik Grafs "Die Sieger" (1994) und das Oscar nominierte Gehörlosen-Drama "Jenseits der Stille" (1996).

In den Folgejahren profiliert sich Hansa Czypionka im Fernsehen und zeigt in vielen "Tatort"-Engagements und unzähligen Haupt-und Nebenrollen seine Wandlungsfähigkeit. In mehr als 80 Rollen ist er bis heute geschlüpft. Neunmal allein hat er mit Erfolgsregisseurin Vivian Naefe gearbeitet, u.a. in "Bobby" (2001) "Frauen lügen besser" (1999), "Männer häppchenweise" (2002) "Verrückt ist auch normal" (2002) sowie in der "Tatort"-Produktion "Blutiger Asphalt" (1995). Ob im Krimi (z.B. "Stan Becker - Ohne Wenn und Aber", 2000, mit Heinz Hönig), im sensiblen Drama (z.B."Schande", 1999), im Psychothriller ("Das Gläserne Haus", 1994) oder in Serie (u.a. "Der Alte", "Küstenwache"): Czypionkas Können oszilliert wandlungsfähig und vielseitig zwischen Lehrer und Liebhaber, Täter und Opfer, Loser und Despot, Träumer und Trickser. Dabei gelingt es dem Wahlberliner mit der Vorliebe für gebrochene Charaktere stets seine charakteristische Eigenständigkeit zu bewahren.

Privat ist der Vater von zwei Kindern ein leidenschaftlicher "Musikant" (O-Ton): Er besitzt 20 Gitarren, drei Orgeln, einen Flügel und unzählige weitere, häufig exotische Musikinstrumente, die er, wie er bescheiden betont, alle "gleich schlecht" beherrscht. Immerhin ist er in Caroline Links Film "Im Winter ein Jahr" mit der Eigen-Komposition "Je te remercie" zu hören und die für eingeladene Instrumentalisten offenen Improvisationtreffen seines Musikprojekts "General Cluster" haben in Berlin mittlerweile Kultstatus. Sein wohltätiges Engagement gilt der Lakota Waldorf School im Indianerreservat Pine Ridge zwischen South Dakota und Nebraska (Externer Link: lakotawaldorfschool.org). Hansa Czypionka – ein Schauspieler, der Steinmetz war und vielleicht im nächsten Leben Musiker wird.

Weitere Filme und Serien mit Hansa Czypionka: "Das Mauritius-Los" (1990), "Tatort - Kinderlieb", "Kommissar Klefisch: Dienstvergehen" (beide 1991), "Ärztin in Angst", "Alles außer Mord - Wahnsinn mit Methode", "Das ist dein Ende", "Kidnapped", "Der Leihmann" (alle 1994), "Bei Aufschlag Mord", "Schuldig auf Verdacht" (alle 1995), "Tatort - Die Kommissarin - Gefährliche Übertragung", "Still Movin'", "Tatort - Inflagranti", "Eine ungehorsame Frau" (alle 1997), "Rache für mein totes Kind", "Tatort - Engelchen flieg", "Das Tal der Schatten", "Wenn man sich traut" (alle 1998), "Riekes Liebe", "Ein Mann für gewisse Sekunden" (beide 1999), "Liebst du mich" (2000), "Ein Geschenk der Liebe", "Polizeiruf 110 - Abseitsfalle", "Die Explosion - U-Bahn-Ticket in den Tod", (alle 2001), "Verrückt ist auch normal", (beide 2002), "Jagd auf den Flammenmann" (2003), "Die Farben der Liebe", "Erinnere dich, wenn du kannst!" (beide 2004), "Das geheime Leben meiner Freundin" (2005), "Donna Leon - Das Gesetz der Lagune", "Tatort - Schlaflos in Weimar" (beide 2006), "Tatort - Ruhe sanft", "Noch einmal zwanzig sein ...", "Das Sichtbare und das Unsichtbare" (alle 2007), "Tatort - Das Gespenst", "Die Helden aus der Nachbarschaft" (beide 2008), "London, Liebe, Taubenschlag", "London, Liebe, Taubenschlag - Klapprad oder Klapperstorch" (beide 2010), "Vorzimmer zur Hölle - Streng geheim!", "Ich habe es Dir nie erzählt", "Flemming" (Serie), "Polizeiruf 110 - Zwei Brüder" (alle 2011), "Tatort - Nachtkrapp", "Die Spionin" (beide 2012), "Eine verhängnisvolle Nacht" (2013), "Matterns Revier", "Die Herzensbrecher", "Letzte Spur Berlin", "Der Alte", "Heldt" (alle 2014).


Zur Filmografie von Hansa Czypionka
TV-Programm
ARD

Sturm der Liebe

Serie | 15:10 - 16:00 Uhr
ZDF

Bares für Rares

Unterhaltung | 15:05 - 16:00 Uhr
RTL

Der Blaulicht Report

Report | 15:00 - 16:00 Uhr
VOX

Shopping Queen

Serie | 15:00 - 16:00 Uhr
ProSieben

The Big Bang Theory

Serie | 15:10 - 15:40 Uhr
SAT.1

Auf Streife

Report | 15:00 - 16:00 Uhr
KabelEins

The Mentalist

Serie | 14:50 - 15:50 Uhr
RTLplus

Das Strafgericht

Report | 15:25 - 16:15 Uhr
arte

Royal Dinner

Report | 15:10 - 15:35 Uhr
WDR

Wer weiß denn sowas!

Unterhaltung | 15:15 - 16:00 Uhr
3sat

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Natur+Reisen | 15:25 - 16:10 Uhr
NDR

die nordstory

Report | 14:45 - 15:45 Uhr
MDR

LexiTV - Wissen für alle

Report | 15:00 - 16:00 Uhr
HR

Zwei am großen See - Die Eröffnung

TV-Film | 14:30 - 16:00 Uhr
SWR

Traumziel

Natur+Reisen | 15:15 - 16:00 Uhr
BR

Wer weiß denn sowas?

Unterhaltung | 14:45 - 15:35 Uhr
Eurosport

Bahnradsport

Sport | 15:30 - 17:00 Uhr
DMAX

Yukon Men - Überleben in Alaska

Report | 15:15 - 16:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Wolfsland - Ewig Dein

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF

Die Bergretter

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
VOX

Eine zauberhafte Nanny

Spielfilm | 20:15 - 22:10 Uhr
ProSieben

The Voice of Germany

Unterhaltung | 20:15 - 23:30 Uhr
SAT.1

Criminal Minds

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
KabelEins

A.I. - Künstliche Intelligenz

Spielfilm | 20:15 - 23:15 Uhr
RTL II

Die Kochprofis - Einsatz am Herd

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Monk

Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
arte

TV-Tipps Zum Sterben zu früh

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
WDR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

Mensch, Hund!

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR

Kuba

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
MDR

Voss & Team

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
HR

Das große Hessenquiz

Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

zur Sache Rheinland-Pfalz!

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

quer

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
Sport1

Fußball Live - UEFA Europa League

Sport | 21:00 - 23:00 Uhr
Eurosport

Bahnradsport

Sport | 20:30 - 22:55 Uhr
DMAX

Mythbusters - Die Wissensjäger

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Wolfsland - Ewig Dein

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
VOX

TV-Tipps Der unglaubliche Hulk

Spielfilm | 22:10 - 00:20 Uhr
arte

TV-Tipps Zum Sterben zu früh

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
NDR

TV-Tipps Weihnachts-Männer

TV-Film | 22:00 - 23:30 Uhr

Aktueller Titel