Bei Bauarbeiten am Potsdamer Platz kommt es zu einer Explosion. Anschließend entdeckt die Historikerin Sandra Fechtner ein altes Zählwerk, das aus dem Zweiten Weltkrieg stammen muss. Sie recherchiert und findet heraus, dass es ein Kommando "Götterdämmerung" gab. Der Plan dieses Kommandos sah vor, dass Berlin in den letzten Kriegstagen vollkommen zerstört werden sollte. Damals scheiterte das Unternehmen, jetzt wollen einige das Werk vollenden. Es beginnt ein Kampf gegen die Zeit …

Das Ganze ist zwar akzeptabel umgesetzt, doch was noch recht spannend beginnt, versinkt mehr und mehr in einem Meer von Unwahrscheinlichkeiten, großen Zufällen und dämlichen Missgeschicken. Da hat sich der Drehbuchautor einen abgerungen, um die Handlung irgendwie voranzubringen. Überzeugend allerdings die Darsteller, allen voran Christiane Paul als Historikerin Sandra Fechtner.