Das übliche Beziehungschaos: Mala hat die Schnauze von Männern gestrichen voll nachdem sie ihren Partner in flagranti erwischt hat. Sie kündigt ihm daraufhin nicht nur die Beziehung, sondern auch das Wohnverhältnis. Nun hat sie zwar Platz in ihrer Wohnung, muss aber die gesamten Mietkosten tragen. Also muss ein Mitbewohner her. Der schwule Carlo darf bei ihr einziehen. Allerdings weiß Mala nicht, dass Carlo gar nicht so schwul ist, wie er sie glauben lässt …

Regisseurin Sibylle Tafel ("Sperling und das große Ehrenwort", "Don Quichote - Gib niemals auf!") drehte diese witzige Beziehungskomödie und bediente sich dabei vieler gängiger Klischees. Da das Ganze aber recht frisch und locker daherkommt und die Charaktere aus dem Leben gegriffen sind, ist es aber trotzdem überaus unterhaltsam. In einer Nebenrolle ist der Schweizer Comedian Marco Rima zu sehen, der hierzulande durch die "Wochenshow" bekannt wurde.