Timothy ist ein schüchterner Einzelgänger auf einer recht engstirnigen Privatschule für Jungen. Als bekennender Schwuler hat er es nicht gerade leicht bei seinen Kameraden, zumal er ausgerechnet in den Kapitän der Rugby-Mannschaft verliebt hat. Doch sein Leben ändert sich von Grund auf, als er sich dazu überreden lässt, in der Schultheater-Aufführung von Shakespeares "Sommernachtstraum" mitzuwirken ...

Die auf Filmfestivals bereits vielfach preisgekrönte Regiearbeit von Tom Gustafson überzeugt durch seine farbenprächtige Ausstattung, die schmissige Musik und die durchaus überzeugenden Jungdarsteller. Gustafson, der seine Karriere als Casting-Agent für erfolgreiche Hollywood-Filme wie "Road to Perdition", "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt" und "Fluch der Karibik 2" begann und als junger Schwuler in einer Kleinstadt aufwuchs, verarbeitete hier auch eigene Erfahrungen, die zuvor bereits in seinen Kurzfilm "Fairies" eingeflossen waren. Allerdings kommt das Gay-Musical mitunter reichlich brav und politisch korrekt daher.

Foto: ProFun