Als es die DDR noch gab, waren Jutta und Erik ein Liebespaar und zwei inspirierte Köche. 1977 floh Erik in den Westen und machte dort in seinem Metier Karriere, während Jutta sich - schwer enttäuscht - in eine geheime Kellerküche zurückzog und ansonsten als Arbeiterin in einer Spreewälder Gurkenfabrik ihr Brot verdiente. Nach der Wende taucht Erik eines Tages auf, um Jutta als Partnerin bei einem wichtigen Kochwettbewerb zu gewinnen. Sie lässt sich nach einigem Überlegen darauf ein, aber aus dem Team werden schnell Konkurrenten. Jutta findet in ihrem polnischen Kollegen Janek aus der Gurkenfabrik einen hilfreichen Verbündeten. Auf Spree- und Havelkanälen nähern sie sich Potsdam, dem Ort der Endausscheidung, während Erik mit dem Auto unterwegs ist. Für alle wird es eine Reise werden, die ihr Leben verändert.