Paragraph 39 des Bundesnaturschutzgesetzes ist der Feind vieler Gartenbesitzer. Er besagt, dass der radikale Heckenschnitt zwischen März und September verboten ist. Grund ist der Schutz von brütenden Vögeln. Ab Oktober darf endlich wieder zur Schere gegriffen werden.
Wer ausreichend Platz hat, sollte die Hecke am besten in Trapezform schneiden.
So erhält auch der untere Bereich ausreichend Licht. Beim Schnitt selbst an den Seitenflächen beginnen. Bei der Haltung darauf achten, dass Sie sich mit einer Körperseite zur Hecke ausrichten. Dann aus der Schulter heraus und von unten nach
oben langsam schneiden.
 
Beim Schnitt der Krone wird häufig eine Leiter benötigt. Immer auf dieselbe
Stufe stellen, auch wenn die Leiter weitergeschoben wird. Nur so kann das Ergebnis gleichmäßig sein. Denken Sie daran, die abgetrennten Zweige auch von der Krone zu entfernen. Ansonsten könnte der Austrieb der neuen Zweige gestört werden. Das Abfallmaterial am besten auf einen Kompost werfen.