Temperaturen im Minusbereich, kurze Tage, lange Nächte. Der Winter sollte für Pflanzenfreunde aber kein Grund sein, die Gartengestaltung zu vernachlässigen. Denn robuste Gewächse gedeihen auch in den kalten Monaten.

Etwa die Stechpalme. Mit ihrem saftig-grünen Blattwerk und den roten Beeren kann sie auch jetzt problemlos eingepflanzt werden. Nur Staunässe oder lange Trockenperioden setzen ihr zu.

Eher feucht und halbschattig hingegen mag es Myosotis – das Vergissmeinnicht mit seinen grünen Blättern und filigranen Blüten in Weiß und Blau passt hervorragend zur winterlichen Atmosphäre. Kombiniert mit locker herum arrangierten Steinen verbreitet das Vergissmeinnicht eine nonchalante Ausstrahlung.

Ein winterlicher Gast für Beet und Topf ist auch die Traubenhyazinthe mit ihren glockenförmigen Blüten in Violett und Weiß. Pfiffig: die Traubenhyazinthe mit Erde und Moos in ein gläsernes Gefäß – etwa ein Wasserglas – setzen und dem Schauspiel der aus der Zwiebelknolle sprießenden Stiele zusehen. Die Traubenhyazinthe mag es übrigens sonnig bis halbschattig.