Wenn es draußen eisiger wird, endet für viele Freizeitsportler die Fahrradsaison. Fürs Überwintern von Drahteseln gilt: gründlich reinigen, Schaltung und Kette ölen und an einem gut gelüfteten und trockenen Ort lagern.

Bei E-Bikes und Pedelecs kommt noch ein wichtiger Schritt hinzu: Deren Akkus mögen überhaupt keine extremen Temperaturen, weder Kälte noch Hitze. Die Lithium-Ionen-Batterien sollten im Winter, auch wenn das Fahrrad weiter genutzt wird, nach den Touren am besten abgenommen und im Haus gelagert werden – bei etwa 15 bis 20 Grad Celsius in einem trockenen Raum. Vor dem Laden sollten die guten Stücke dabei auf jeden Fall immer Zimmertemperatur erreicht haben.

Während des Fahrens sind Minusgrade übrigens kein Problem: Im Betrieb hält sich die Batterie ausreichend selbst warm. Zusätzlich gibt es spezielle Neopren-Hüllen, die bei besonders kaltem Wetter einfach über den E-Bike-Akku gezogen werden können.