Der Kleiderschrank ist für die kalte Jahreszeit neu geordnet: Pullis nach vorne, T-Shirts nach hinten. Wer dabei ordentlich aussortiert hat, denkt womöglich darüber nach, gut Erhaltenes zu spenden.

Wer Bedürftigen helfen möchte, sollte aber nicht den erstbesten Altkleider-Container wählen. Verbraucherschützer warnen zudem, dass es sich auch bei an Haustüren verteilten Tonnen und Tüten trotz emotionaler Aufrufe oft um unseriöse Aktionen handelt.

Als Siegel für seriöse Sammelbehälter gilt etwa das Zeichen von FairWertung. Es liefert eine Orientierungshilfe für alle, die ihre aussortierten Textilien gezielt für gemeinnützige Zwecke spenden möchten.

Das Siegel des Bundesverbands für Sekundärrohstoffe und Entsorgung (BVSE) findet man auf Containern von gewerblichen Sammlern.