Wenn Pflanzenöl über lange Zeit nicht aufgebraucht oder im Vorratskeller vergessen wird, entwickelt es einen Beigeschmack und bietet keinen Genuss mehr.

Statt das Speiseöl nun aber vorschnell zu entsorgen, können Konsumenten sein Potenzial als Haushaltsund Reinigungsmittel nutzen. Die Alternativen zu den herkömmlichen Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. So lassen sich mit Pflanzenöl zum Beispiel Papierrückstände auf Gläsern, die fürs Einkochen von Marmelade verwendet werden sollen, entfernen.

Jenseits des Einsatzes in der Küche eignet sich etwas Öl auch für die Pflege von Holzböden, Möbeln und Lederschuhen. Sollten dann immer noch Reste übrig bleiben und beseitigt werden müssen, empfiehlt das Umweltbundesamt, das Öl in einer gut verschlossenen Flasche fachgerecht zu entsorgen.